Navigation Navigation schließen

Das Schaufenster des ELM

Es fügt sich organisch ein in das Ortsbild Hermannsburgs und demonstriert schon allein dadurch nicht nur seine historische Bedeutung: Das Ludwig-Harms-Haus – Wiege der Hermannsburger Mission, die das Dorf im Süden der Lüneburger Heide über seine Grenzen hinaus weltweit bekannt machte. Heute beweist sich das Ludwig-Harms-Haus als Treffpunkt für Jung und Alt, ein kulturelles Zentrum für Einheimische ebenso wie für Gäste des Ortes.

So ist das Ludwig-Harms-Haus Schaufenster für die Arbeit des Ev.-luth. Missionswerkes in Niedersachsen (ELM): Die Besucherinnen und Besucher lernen Projekte des ELM in aller Welt kennen. Dabei gibt es nicht nur viel zu sehen, sondern die Gäste können selbst weltweite Ökumene ausprobieren und erleben.

Mit seiner Dauerausstellung "Candace - Partner in Mission", Sonderausstellungen und Veranstaltungen zu aktuellen Themen aus Kunst, Kultur, Religion und Mission, der angeschlossenen Buchhandlung, dem Verlag und der Abteilung für Kunstgewerbe, dem Weltladen mit fair gehandelten Produkten wie Lebensmittel, Wein, Textilien, Lederwaren und Musikinstrumente und nicht zuletzt mit dem Café-Restaurant Candace erwartet die Gäste ein Haus und Hotel, das durchgängig und barrierefrei ein Ort der Begegnung, des geistigen und spirituellen Austauschs, des Genusses und der Erholung ist.  

Partner in Mission

In seiner über 160-jährigen Geschichte als Missionshaus war das Ludwig-Harms-Haus Ausbildungsstätte für die ersten Missionszöglinge, die als Theologiestudenten für den Missionsdienst in Afrika ausgebildet wurden, Druckerei und Missionshandlung. Bis heute ist die wechselvolle Hermannsburger Missionsgeschichte im Haus präsent, nicht zuletzt durch die Sammlung ethnologischer Gegenstände als wichtiger Teil des historischen Rückblicks.

Aber wie die große Dauerausstellung „Candace – Partner in Mission“ zeigt, bleibt diese nicht beim Rückblick und beim Namensgeber und Missionsgründer Pastor Ludwig Harms stehen. Auf über 300 Quadratmetern fächert sie die Entwicklung der ehemaligen Hermannsburger Missionsanstalt hin zum heutigen Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM) mit Partnerkirchen in Afrika, Asien und Lateinamerika auf.

... Kultur, Kunst und Religion

Im Ludwig-Harms-Haus zeigt das Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM) drei bis vier Sonderausstellungen jährlich. Themen aus Kultur, Kunst und Religion wechseln sich ab. Alle Ausstellungen und Veranstaltungen sind unter "Veranstaltungen" zusammengefasst.

Führungen durch die Dauerausstellung „Candace – Partner in Mission“ des ELM werden ganzjährig angeboten. Teil der Führung ist eine Ton-Bild-Präsentation als Einstieg in die historische Verbindung des Dorfes Hermannsburg zur Mission.

Die Themenabende "Mission aktuell" sind fester Bestandteil des Programms und informieren über aktuelle Themen und Fragen der Missionsarbeit. Missionare, die Urlaub in Deutschland machen oder dienstlich gerade hier sind, berichten.

Im Café-Restaurant zeigt das LHH kleine Kunstausstellungen. Sie stehen unter dem Motto „Kunst aus der Region".

In der Buchhandlung, im Aira-Saal und im Café-Restaurant finden verschiedene Veranstaltungen statt wie z.B. Lesungen, Konzerte und Vorträge.

Eine Besonderheit sind die Angebote für Besucher unserer Region.

In unserem Veranstaltungskalender sind alle Termine zusammen gefasst.

Missionsschiff Candace (1853 - 1875) | Reederei: Renk in Hamburg, Harburg | Auftraggeber: Pastor Ludwig Harms, Hermannsburg